Kaffee-Lexikon - Teil 1

Eine Welt zwischen Melange und kleinem Braunen
 
Wo es anderorts reicht, einen bloßen „Kaffee“ zu bestellen, bekommt man in österreichischen Kaffeehäusern einen irritierten Blick des Kellners. Natürlich, denn in einem echten Wiener Kaffeehaus wird auch keine einfache braune Brühe serviert, sondern wohlschmeckende, edle Köstlichkeiten, die, mit Liebe gemacht, in Ihrer Zubereitungsart variieren.


Was hat es denn nun aber auf sich mit Caffé Crema und Verlängertem? Was ist der Unterschied zwischen Caffé Latte, Latte Macchiato und Häferlkaffee?
Heute suchen wir uns die sieben beliebtesten Kaffeebezeichnungen heraus und decken das Mysterium rund um den Kaffee-Karten-Dschungel auf.

Das Kaffee-ABC

Mokka
Mokka ist eine Hafenstadt im Jemen und wichtige Zentrale für Kaffee-Export. Als Getränk stammt der Mokka zumeist aus Kaffeebohnen aus Äthiopien oder eben dem Jemen selbst. Er ist am ehesten mit dem italienischen Espresso vergleichbar, wenn auch stärker geröstet. Die meisten Kaffeesorten in österreichischen Kaffeehäusern werden mit Mokka zubereitet.

Bestellt man einfach einen Mokka, dann bekommt man doppelt stark gekochten, schwarzen Kaffee aus 10 Gramm Bohnen pro Tasse.
Wenn es noch anregender werden soll, besteht man am besten auf einen „Mokka gespritzt“, denn da kommt noch entweder ein Schuss Cognac oder Rum mit hinzu.

Kleiner Brauner
Der kleine Braune ist ein Mokka mit einem Fingerhut Milch oder Schlagobers. So verändert der tiefschwarze Mokka seine Farbe ins Braune und die Namensgebung wird klar ersichtlich.

Großer Brauner
Der Unterschied zum kleinen Braunen ist hierbei die doppelte Mokka-Dosis.

Cappuccino
Klingt italienisch, hat seinen Ursprung aber - wie soll es anders sein  - in Österreich. Der Cappuccino wird vom Kapuziner, wie die braune Mönchskutte, abgeleitet. Auch der Kapuziner ist eine Kaffeespezialität, ähnlich den „Braunen“.
Für den Cappuccino werden, günstigerweise, 120-200 ml Espresso verwendet und in einer großen Tasse mit viel Milchschaum serviert. Wie der perfekte Milchschaum zustande kommt, können Sie gleich hier nachlesen.

Häferlkaffee
Das Häferl ist bekanntlich die österreichische Tasse, um die 250ml fassend, mit Henkel. Früher wurde er auch als Ersatzkaffee bezeichnet. Im Grunde ist der Häferlkaffee ein Filterkaffee mit sehr viel Milch.

Melange
Der Name Melange kommt aus dem Französischen und heißt „Gemisch“. Ein Gemisch ist unser Wiener Melange auch. Seine Anteile sind ein verlängerter Mokka, heiße Milch, Milchschaumkrönchen und, streng genommen, Honig, Zucker oder Kakao.

Verlängerter
Beim Verlängerten handelt es sich um Mokka, der mit Wasser gestreckt wird.

Jetzt fühlen Sie sich hoffentlich gewappnet und können Ihren nächsten Kaffeehaus-Aufenthalt entspannt und professionell genießen.

Natürlich können Sie sich all diese Kaffeesorten auch selbst Zuhause machen. Das geht am besten mit unserem exklusiven Kaffeezubehör aus unserem Shop.

Wir wünschen gutes Gelingen!


Hinterlassen Sie einen Kommentar